Drucken

 

Seit 2006 betätigt sich der Verein aktiv in der Streuobstpflege. Zunächst auf einer ca. zwei ha großen Fläche der Naturlandstiftung in Erfweiler-Ehlingen und ab 2009 auch auf Flächen von Privatbesitzern, Gemeinden, Straßenbauverwaltung, Kirchengemeinden, Entsorgungsverband Saar und anderen. Die Erstpflege verbuschter Streuobstbestände erfolgt unter finanzieller Beteiligung der Eigentümer je nach Arbeitsaufwand mit Spezialmaschinen durch Lohnunternehmen oder durch freiwillige Helfer. Danach ist eine Förderung der nachhaltigen Flächen- und Baumpflege aus Mitteln der Europäischen Gemeinschaft und des Landes möglich. Der Verein als Bewirtschafter stellt hierzu die entsprechenden Anträge im Rahmen der europäischen Agrarförderung. Da sich das Projekt nach Ablauf einer erfolgreichen zweijährigen Probephase in Kleinblitterdorf bewährt hat, wurden bis 2016 weitere 15 Orte innerhalb des Biosphärenreservats Bliesgau einbezogen. Aufgrund des Umfangs der zu pflegenden Flächen und Streuobstbestände werden die Pflegemaßnahmen überwiegend durch regionale landwirtschaftliche Lohnunternehmen durchgeführt. Zur Finanzierung dieser Pflegemaßnahmen werden die gesamten dem Verein zufließenden Fördermittel benötigt und darüber hinaus noch der ehrenamtliche Einsatz von Vereinsmitgliedern oder von Personen, die einfach Freude an der Arbeit in freier Natur haben.

Nachstehend der Verfahrensablauf des Pflegeprojektes:

Zuwendungsempfänger:

Gefördert wird:

  1. Die Pflege von extensiv genutzten Obstbeständen, ggf. mit der Unternutzung der betroffenen Fläche als naturschutzfachlich wertvolles Dauergrünland bei Verzicht auf mineralische Stickstoffdüngung

  2. Die Neupflanzung von Obstbäumen zur extensiven Obsterzeugung

Zuwendungsvoraussetzungen zur Pflege extensiver Obstbestände:

Zuwendungsvoraussetzungen für Neupflanzungen

Höhe der Förderung

Projektziel

Projektpartner

Vorgehensweise

 

Simple Image Gallery Extended